So behandelt man Holz richtig beim Möbel selber bauen

Damit Dein Möbelstück widerstandsfähig wird und lange schön bleibt, macht es Sinn, das Holz vor dem Möbelbau zu behandeln. Zwar möchte man nach der Rückkehr vom Holzhandel am liebsten direkt mit dem Schrauben beginnen, doch stell Dir vor, dass Du nach dem Bau Deiner selbst gebauten Kommode feststellst, dass die Oberfläche splittert. Oder Du schon in den ersten Wochen unschöne Ränder von Wassergläsern oder Kaffeetassen auf Deinem neuen Lieblingsstück findest! Deshalb sollte man sich die Zeit nehmen und, je nach gewähltem Holztyp, das Material vorbereiten, behandeln und schließlich regelmäßig pflegen.

Auf dieser Seite findest Du alles rund um die korrekte Vorbereitung von unterschiedlichen Holztypen, die farbige und neutrale Behandlung der Materialien und die Pflege, die DIY Möbelstücke nach dem Bau benötigen.
Bereits behandelte und beschichtete Materialien, wie farbige MDF-Platten oder lackierte Multiplex Platten kannst Du ohne vorherige Behandlung direkt verbauen.

Folgende Schritte solltest Du bei der Behandlung von Holz gehen – die Artikel sind direkt verlinkt:

  1. bei bereits genutztem Holz: Abschleifen von Farb- oder Lasurresten sowie von vergrauten oder vergilbten Bereichen
  2. Bereits vorher genutztes Holz aufzuarbeiten kann eine günstige Alternative zum Kaufen von neuem Holz sein. Wenn Du altes Holz nutzen möchtest, sollten alle Reste von voriger Behandlung entfernt sein. Vor allem im Außenbereich eingesetztes Holz ist oft verwittert und muss ebenfalls zunächst aufgearbeitet werden.

  3. ggf. Ausbessern von Schäden und Entfernen von Flecken im Holz
  4. Falls Dein Holz Astlöcher oder Risse aufweist, ist es empfehlenswert, die Öffnungen im Holz zunächst aufzufüllen, um eine glatte widerstandsfähige Oberfläche zu erhalten. Auch die Gefahr von Splittern reduziert sich dadurch.

  5. Feinschleifen der Oberfläche
  6. Je nach Beschaffenheit der Oberfläche des gewählten Holzes, muss dieses vor der Behandlung fein geschliffen werden, um Splittern zu verhindern und speziell im Außenbereich die Oberfläche für Bewitterung zu verkleinern.

  7. im Außenbereich: Behandlung der Oberfläche mit imprägnierender Grundierung
  8. Wenn das Holz oder Dein Möbelstück im Außenbereich eingesetzt wird, sollte das Holz zunächst mit einer imprägnierenden Grundierung behandelt werden, damit kein Wasser eindringt und das Holz von innen aufquellen lässt und dieses zersetzt.

  9. Behandlung der Oberfläche durch Ölen, Lackieren oder Lasieren
  10. Für eine widerstandsfähige Oberfläche die vor dem Wetter im Außenbereich, aber auch vor Verschmutzungen oder Feuchtigkeit im Innenbereich geschützt ist, solltest Du Holz behandeln. Wir zeigen Dir, welche Behandlung zu welchem Zweck am besten geeignet ist.

Die Bearbeitungsschritte sind teilweise recht zeitaufwendig, wenn man sie komplett per Hand durchführt. Es gibt einige Werkzeuge, die Dir die Behandlung erleichtern. Wir zeigen Dir, welches Werkzeug Du wann nutzt und empfehlen Dir auch bewährte Produkte:

  • Schwing- und Exzenterschleifer
  • Pinsel oder Farbrolle